Betreiber von Onlineshops denken viel darüber nach, wie sie potentiellen Kunden das Einkaufserlebnis so angenehm wie möglich machen können. So wird viel Wert auf die optische Präsentation der Produktbeschreibungen und Produktseiten gelegt. Der Einsatz von großformatigen Bildern oder Videos gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Zudem werden im Hintergrund die Besucher des Onlineshops ständig vermessen. Deren Klickpfade und Mausbewegungen werden ausgewertet. Basierend auf den Analysen wird das UI (User Interface) sowie On Page-Elemente permanent optimiert.

Alle diese Bemühungen verfolgen ein Ziel: die Rate der kaufenden Kunden zu erhöhen. Denn je höher die conversion rate, um so häufiger klingelt die Kasse des Onlineshops. Doch neben der rein technischen Betrachtung wird ein wesentliches Element der Produktseiten oft vernachlässigt: Die Produktbeschreibung, also der die Ware beschreibende Produkttext selbst.

Suchmaschinen lieben gute Produktbeschreibungen

Dabei zählt die Produktbeschreibung, also guter Content zum Produkt, zur wichtigsten Stellschraube, um die conversion rate – und somit den Umsatz – zu steigern. Das hat mehrere Gründe:

  • Gute Produktbeschreibungen informieren Kunden über die Eigenschaften, Funktionen und Mehrwerte des Produkts. Produktbeschreibungen mit Mehrwert sind im Zweifelsfall das Zünglein an der Waage. Insbesondere dann wenn der Kunde ob des Kaufs noch unsicher ist.
  • Den potentiellen Zielgruppen auf den Leib geschriebene Produktbeschreibungen schaffen das notwendige Vertrauen und geben Interessenten jene Informationen zum Produkt an die Hand, die relevant für sie sind.
  • Somit zahlen gut aufbereitete Produktbeschreibungen als Textsorte nachweislich auf ein besseres Ranking in den Suchergebnissen bei Google ein. In der Folge steigern sie am Ende des Tages die conversion rate.

Doch der Blick in so manchen Shop zeigt nur allzu oft, wie nachlässig mit der Beschreibung der Produkte umgegangen wird. Denn viele Betreiber eines Onlineshops begnügen sich mit der Aufzählung von Produkteigenschaften in Form von kurzatmigen Bullet-Points oder kryptischen Fließtexten statt gute Artikel zu erstellen die das Produkt umfassend beschreiben.

Auch völlig veraltete Daten oder gar fehlende Informationen sind leider an der Tagesordnung. Wichtige Fragen der Leser bleiben so unbeantwortet. Auch Mehrwerte wie Tipps, Nutzen oder Funktionen rund um das Produkt fehlen oft. Es geht sogar noch schlimmer: Auch Übersichtsseiten fristen oft ein Schattendasein oder sind mit lieblosen Texten bestückt. Das schreckt Kunden ab und im Zweifelsfall verzichten sie lieber auf den Kauf oder sehen sich bei der Konkurrenz um.

Produktbeschreibungen der Hersteller sind keine gute Wahl

Es geht noch schlimmer: Viele Betreiber eines Onlineshops greifen in ihrer Not auf die kostenlos überlassenen Produktbeschreibungen des Herstellers zurück. Allerdings bringt das fatale Folgen mit sich.

Produktbeschreibungen - duplicate content in den Suchergebnissen der Google-Suche

Die Produktbeschreibungen der Lieferanten in Webshops zu integrieren ist ein riskantes Unterfangen.

Machen wir die Probe aufs Exempel. Nehmen wir einen Auszug aus einer x-beliebigen Produktbeschreibung eines Herstellers und führen wir einen Google-Suche durch. Das Ergebnis ist erschreckend: Wir finden über 3.200(!) Treffer.  Darunter befindet sich eine beachtliche Anzahl an Onlineshops. Folglich bleibt hier jegliche Individualität und Einzigartigkeit auf der Strecke. Aus diesem Grund versinken viele Onlineshops im Einheitsbrei identisch lautender Suchergebnisse. Wir können drei Dinge aus dem Beispiel ableiten:

  • Die Verwendung von Produktbeschreibungen der Hersteller in Onlineshops raubt Betreibern jegliche Chance der eigenen Positionierung. Zudem leidet die individuelle Ansprache der Zielgruppe darunter.
  • Kurzum: Wer Produktbeschreibungen der Hersteller verstärkt einsetzt, setzt sich einem nicht zu unterschätzenden Risiko aus. Der vielfache Einsatz von sogenanntem Duplicate Content schmeckt dem Suchalgorithmus von Google gar nicht. Somit ist ein generell schlechteres Ranking in den Suchergebnissen das Resultat.
  • Die Verwendung von Produktbeschreibungen von Herstellern schwächt die conversion rate statt diese zu erhöhen.

Conversionstarke Produktbeschreibungen nicht ohne Aufwand

Zahlreiche Gründe sorgen dafür, weshalb Produkttexte stiefmütterlich behandelt werden. Für Online-Händler bringt die Erstellung von die Zielgruppe ansprechenden, einzigartigen (uniquen) und damit SEO-relevante Produktbeschreibungen einige Herausforderungen mit sich:

  • Geschwindigkeit: Bis die Texte erstellt sind, geht viel Zeit ins Land. Somit können Produktbeschreibungen dem Produkt oft erst dann zugefügt werden, wenn dessen Halbwertzeit schon längst überschritten ist.
  • Qualität: Die Produktionsqualität von extern in Auftrag gegeben Texten ist – gelinde gesagt – oftmals unterirdisch. Oft werden nicht ansatzweise die Anforderungen conversionstarker und SEO-relevanter Texte erfüllt. Obendrein werden nur allzu oft Produkttexte mit orthografischen und grammatikalischen Unzulänglichkeiten eingekauft. Es kostet viel zusätzliche Zeit, um die Fehler auszumerzen.
  • Aufwand: Eigene Produktbeschreibungen von hoher Qualität zu produzieren ist eine kosten- und pflegeintensive Angelegenheit. Im margenschwachen Online-Business muss der Betreiber jedoch mit spitzem Bleistift rechnen.
  • Nachhaltigkeit: Die stete Pflege von Kategorieseiten entfällt in viele Fällen. Der Aufwand durch das sich ständig ändernde Sortiment ist einfach zu hoch. Oft werden Produktseiten und Übersichtsseiten gar komplett vergessen.

Wirkung guter Produktbeschreibungen bleibt nicht aus

Doch wie man es auch dreht und wendet, eines bleibt unbestritten: Gute Produktbeschreibungen zeigen Wirkung und bringen den Absatz nach vorne. Dazu muss die Zielgruppe treffsicher angesprochen werden. Hier hilft die adäquate Tonalität der Texte. Mit SEO-relevant aufgebauten Produktbeschreibungen werden die Kassen deutlich öfter klingeln, denn Kaufwillige finde das richtige Produkt. Der Grund dafür ist eine gesteigerte converion rate. Der nächste Beitrag erklärt, wie mit dem Einsatz eines Textroboters den oben geschilderten Herausforderungen effizient, nachhaltig und wirtschaftlich darstellbar begegnet wird. Einen ersten Eindruck davon können Sie sich auf unserer Seite unaice.de/textroboter verschaffen.

Weitere Beiträge zum Thema Textroboter:

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (empfohlen):
    Jedes Cookie wie z.B. für Tracking- und Analyse
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen (nicht empfohlen):
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück